Sie sind nicht angemeldet.

Kontrollzentrum
HTFO auf Facebook
Hallo :-:
Das Haustierforum ist nun auch auf Facebook vertreten.
Hier darf gern 'geliked' und 'geteilt' werden!


eine erprobte Technik es ist wirklich vollbracht!


Neue Benutzer

Mellody (2. September 2017, 18:02)

sonnenschein (31. August 2017, 01:02)

KrümelsMama (17. August 2017, 13:47)

NellyRosaNase (10. August 2017, 16:12)

pethofen (5. August 2017, 19:13)

forenlist
forenlist.de Deine moderierte Forenliste

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Haustierforum Online. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Fly

Angel und Anhang ^^

  • »Fly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Wohnort: Österreich

Beruf: Schülerin

  • Nachricht senden

1

Samstag, 16. Dezember 2006, 23:37

Tierabwehr

Durch Zufall hab ich im Netz eine Seite gefunden, wo man sich Dinge zur Tierabwehr kaufen kann. Natürlich hab ich mich da mal umgesehen um vielleicht wenn nötig eine Beschwerde an den Verkäufer zu schreiben. Ich sage bestimmten Leuten gerne ganz offen meine Meinung und hoffe, dass sie sich freiwillig in die Klappse einliefern lassen, ehe sie sich noch selbst schaden. Ich seh mich da also um und finde einen Elektrozaun mit der Stärke von 220 Volt zur Katzenabwehr. Das hat mich natürlich sehr aufgeregt. Schon für einen Menschen kann so einen Stromstärke bei ungünstigen Bedingungen tödlich enden. Mal abgesehen von Katzen, könnten dadurch auch Kinder zu schaden kommen. Hab den Verkäufer natürlich ein paar Zeilen geschrieben. Am liebsten würd ich diesen Zaun ja kaufen und dem Verkäufer in den Hintern rammen. Hier der Link zu der Seite: http://www.tierabwehr.com Vielleicht möchte der ein oder andere von euch ja dem Verkäufer auch ein paar schöne Zeilen schreiben.

Ich persönlich wäre ja dafür, den Typ abzuholen und ihm eine eigene Gummizelle zur Verfügung zu stellen. Das nenne ich dann Artgerechte Haltung ;sa;


Gestreifter Gruß,
Anita & Angel

2

Sonntag, 17. Dezember 2006, 23:00

Hallo Fly,

du hast zwar recht, ist absolute Tierquälerei,
aber machen kann man da wohl nichst,
ist ja nicht verboten so einen Zaun zu spannen.
Würde mich aber trotzdem interessieren, ob du vom
Händler eine Antwort erhalten hast.

Fly

Angel und Anhang ^^

  • »Fly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Wohnort: Österreich

Beruf: Schülerin

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 17. Dezember 2006, 23:59

Nein bis jetzt habe ich noch keine Antwort erhalten. Ich werde jetzt mal öfter reinsehen und gucken ob er das Produkt entfernt. Wenn nicht, erkundige ich mich mal in Richtung Gesetze sprich wie viel Volt sind erlaubt. Mein Bruder ist Polizist, also müsste ich da an Informationen rankommen. Wenn er widerrechtlich handelt, können wir womöglich eine Anzeige machen. Wenn nicht werde ich mich mal an einen Tierschutzverein wenden. Ich bin zufällig Mitglied eines solchen Vereins und sicherlich können die mir weiterhelfen. Mal sehen. Ich bin auf jeden Fall dazu bereit, alles zu tun, was ich tun muss, um vielleicht Kätzchen, Hündchen oder auch Kindern solche Erfahrungen zu ersparen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie sich 3 Volt anfühlen und das war schon schlimm genug und reicht völlig aus. Mal sehen, wie weit das Spielchen geht ;)


Gestreifter Gruß,
Anita & Angel

Dymar

Klartextschreiber

Beiträge: 2 568

Wohnort: Dinslaken (NRW)

Beruf: Meister Fachrichtung Metall

  • Nachricht senden

4

Montag, 18. Dezember 2006, 21:01

Zitat

Ich seh mich da also um und finde einen Elektrozaun mit der Stärke von 220 Volt zur Katzenabwehr.


Die 220 Volt ist die Stromversorgung. Ausgegeben wird ein Reizstrom, der nicht tötlich wirkt. Man sollte sich schon ein wenig mit Elektrotechnik auskennen und nicht Äpfel mit Birnen verwechsel.

Ich kann ein Handy mit Akkus betreiben oder mit einem 220V Netzteil. Es ist eben nur ein Eingangsstrom, der nichts mit der Ausgangsleistung zu tun hat. Oder fast Du dein Handy nicht an, wenn es geladen wird, weil es dann an 220 V angeschlossen ist? :idee: :idee: :idee:

Alles klar? :schreck: :schreck: :schreck:

Streifiger Gruß
Marian
Hörnchenzucht - Dymar :wel: (2013 eingestellt)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Dymar« (18. Dezember 2006, 21:47)


Fly

Angel und Anhang ^^

  • »Fly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Wohnort: Österreich

Beruf: Schülerin

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 19. Dezember 2006, 00:14

Oh danke für die Aufklärung Dymar. Das Problem ist halt auch das nicht dabei steht, wie viel Strom ausgegeben wird, also bin ich davon ausgegangen, dass genauso viel Strom ausgegeben wird, wie zur Betreibung benötigt wird. Das beruhigt mich jetzt fast schon, dass ich da unrecht hatte.


Gestreifter Gruß,
Anita & Angel

Dymar

Klartextschreiber

Beiträge: 2 568

Wohnort: Dinslaken (NRW)

Beruf: Meister Fachrichtung Metall

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 19. Dezember 2006, 20:30

Hi Fly,
die Stromstärke wird so bei 40000Volt liegen, bei einer geringen Amperleistung. Eben Reizstrom.

Ich betreibe auch so eine Anlage, um meine Hörnchen in den Außenvolieren vor Nachbars Katzen zu schützen. Auch mein Fischteich wurde regelmäßig leergefischt. Ich bin kein Katzenfeind, aber ich liebe meine Hörnchen und lasse es nicht zu, das sie von Katzen gestresst und verletzt werden. Und da finde ich Reizstromanlagen immer noch als humane Lösung. Besser als Katzen verjagen oder sogar vergiftete Köder auslegen. Irgentwie muß man seine Lieblinge ja schützen.

Streifiger Gruß
Marian
Hörnchenzucht - Dymar :wel: (2013 eingestellt)


Fly

Angel und Anhang ^^

  • »Fly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Wohnort: Österreich

Beruf: Schülerin

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 20. Dezember 2006, 00:12

Da bin ich deiner Meinung. Ich meine bei Rindern macht man sowas ja auch. Ich finde, solange es nicht tötet oder schwer verletzt, ist es ok. Ich verstehe, dass du da versuchst, auf humane Lösungen zuzugreifen und das du deine Lieblinge beschützt, ohne dabei über Leichen zu gehen. Ich kann dich aber vielleicht noch beruhigen, damit du besser schläfst, trotz Reizstrom: Die Katze könnte dein Hörnchen nicht verletzen in der Voliere. Da kommt sie mit den Pfoten nicht ran.

Zu den vergifteten Ködern: Wer sowas tut, dem sollte man ne giftige Pizza anbieten. Was man nicht will, dass man dir tut, dass füge auch keinem andren zu oder in anderen Worten: Wenn du es machst, dann verdienst du es selbst am allermeisten.


Gestreifter Gruß,
Anita & Angel

Dymar

Klartextschreiber

Beiträge: 2 568

Wohnort: Dinslaken (NRW)

Beruf: Meister Fachrichtung Metall

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 20. Dezember 2006, 18:31

Zitat

Die Katze könnte dein Hörnchen nicht verletzen in der Voliere. Da kommt sie mit den Pfoten nicht ran.


Hi,
na ja, bei mir hatte eine Katze einem Baumstreifenhörnchen durchs Gitter, die Nase und seine Pfote, mit ihren Krallen aufgerissen. So Hörnchen sind ja auch neugierig und stecken die Nase durch das Gitter. Da reicht ein gezielter Prankenschlag.

Ein anderes Hörnchen wurde systematisch attakiert, wenn es ans Gitter kam. Also Stress pur für das Hörnchen. Saß anschließend angstpfeifend in der Ecke der Voliere.

Ich habe deshalb immer bedenken, Hörnchen und Katzen, trotz Gitter allein zu lassen.

Streifiger Gruß
Marian
Hörnchenzucht - Dymar :wel: (2013 eingestellt)


Fly

Angel und Anhang ^^

  • »Fly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 195

Wohnort: Österreich

Beruf: Schülerin

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 21. Dezember 2006, 01:08

Oh man ist ja heftig. Das arme Streifi :( Kann verstehen, dass du da bedenken hast. Ihr habt echt fiese Katzen bei euch in der Gegend. Die Katzen in unserer Gegend holen sich nur die Tauben vom Himmel ^^ Dieses Angstpfeifen kenne ich aber auch. Als mein Baby sich mal verletzt hatte, hat er das auch losgelassen. War auch ganz gut so. Dadurch wurde ich aufmerksam und konnte sein Pfötchen befreien. Andernfalls hätte er es sich gebrochen, weil er wie wild rumgehüpft ist. Sonst hat er das aber nie gemacht. Allerdings hat er öfter mal gemeckert.

Wo wir gerade beim Thema Baumstreifi sind. Hast du vielleicht ein paar Bilder, die du mir via PN schicken könntest? Finde Baumstreifis ziemlich interessant.


Gestreifter Gruß,
Anita & Angel